Recht haben und richtig liegen

28% der Deutschen rauchen. Die häufigsten Passwörter sind 123456, gefolgt von 123456789 und passwort.

Wir treffen nicht immer gute Entscheidungen. Dennoch neigen wir dazu, sie zu verteidigen.

In einer Studie sollten im ersten Schritt Logikaufgaben gelöst werden. Im zweiten Schritt wurde den Probanden dieselben Aufgaben mit zwei Lösungen präsentiert – der eigenen und der eines anderen Teilnehmers. Sie sollten begründen welche der zwei Aussagen zutrifft.

Was die Teilnehmer nicht wussten: In der Hälfte der Fälle wurden eigene Aussagen und Angaben anderer vertauscht.

Probanden, die den Trick bemerkt hatten, wurden in der Analyse herausgefiltert. Der Verbliebenen zeigten ein klares Muster: 56% argumentieren für ihre angebliche Lösung und damit gegen ihre ursprünglichen Aussagen.

Das Gefühl Recht zu haben schien wichtiger, als tatsächlich richtig zu liegen.

Wenn es darum geht, welcher Fußballverein der beste ist (auch wenn es objektiv nur einen gibt), ist das unproblematisch.

Geht es allerdings um Wichtiges, lohnt es sich, die eigene Meinung zu überprüfen: Was spricht dagegen? Was würde mich von einer anderen Position überzeugen?

Damit gewinnst du informierte Standpunkte und erhöhst die Wahrscheinlichkeit für gute Entscheidungen. Vielleicht ist gut das Gegenteil von dem, was du gerade denkst…